Terminkalender, Kirchenanzeiger und Pfarrbrief finden Sie ab sofort unter »Download«

aus: Werner's Musiklehre

Der Punkt hinter einer Note ...

Note mit Punkt

Die Notenwerte entstehen immer durch „Halbierung“. D.h. die Ganze Note hat 4 Schläge, macht man einen Notenhals daran, bekommt man die Halbe Note mit 2 Schlägen. Füllt man den Notenkopf der Halben aus, teilt sich der Notenwert wiederum um 2. Hängt man an die Viertel ein Fähnchen oder bebalkt diese, halbiert sich der Notenwert wieder, usw.

Will man eine Note mit drei Schlägen, also einen ungeraden Notenwert schreiben, so muss man einen Trick anwenden: Man setzt hinter die Note einen Punkt. Unter Musikern ist folgender Satz ein bekanntes Gesetz:

„Der Punkt hinter einer Note
verlängert die Note um die Hälfte ihres Wertes.“

Zwei praktische Beispiele:

  • Beispiel 1: Wir nehmen eine Zwei-Schlag-Note ⇒ die Hälfte davon ist ein Schlag ⇒ und rechnen zwei Schläge plus ein Schlag macht ⇒ drei Schläge. Praktisch bedeudet das einen Schlag in die Hand und dann zwei Luftschläge.
  • Beispiel 2: Bei einer Viertel-Note (= Ein-Schlag-Note) ⇒ ist die Hälfte ein halber Schlag. ⇒ Wir rechnen ein Schlag plus ein halber Schlag ⇒ und kommen so auf ein-einhalb Schläge.

Auch zum neuen Notenwert habe ich ein paar Übungen gemacht. Beachte bitte die verschiedenen Taktangaben. Bei einem Dreiertakt zählt man natürlich nur bis „3“. Zähle laut vor Dich hin, wenn Du klatschst.

*