Terminkalender, Kirchenanzeiger und Pfarrbrief finden Sie ab sofort unter »Download«

Kirchenchor

Singstunde am Freitag, 29. Juli um 20.00 Uhr im Haus St. Josef.

Pfarreispatzen

Singstunde am Mittwoch, 27. Juli um 17.30 Uhr im Haus St. Josef.

Kirchenchor: „CHORrekt“

CHORrekt

Ein Patentrezept für Neueinsteiger bei einem (Kirchen)chor gibt es nicht. Der beste Weg ist immer noch die Methode „Learning by doing“. Doch da kann man leicht überrascht sein über die Fülle an Literatur und deren Anforderungen an die Sänger/innen. Ähnlich wie das Erlernen eines Musikinstrumentes fordert auch der Gesang eine gute Portion Fleiß und Übung. Mit den Jahren jedoch entwickelt sich ein beachtlicher Fundus an Repertoire und sängerischen Fähigkeiten.

Aber auch gestandene Kirchenchormitglieder wissen, dass niemand perfekt ist und Stillstand bedeutet bekanntlich Rückschritt. Da nimmt man gerne „Tipps und Tricks“ auf, zumal wenn diese von einem echten Gesangsprofi kommen. Frau Gertrud Werner, ihres Zeichens dipl. Stimmbildnerin und erfahrene Solistin, wird uns wieder mit wertvollen Informationen und konkreten Übungen helfen, unseren Chorklang weiter nach vorn zu bringen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf die Dinge, die sie uns vermitteln will.

Pfarreispatzen: „Fotoshooting geht in die nächste Runde!“

Fotoshooting 2016

Von Zeit zu Zeit gibt es ein Video von den Pfarreispatzen, das zeigen soll, was in der vergangenen Zeit alles geschah und auch welche Projekte für die Zukunft auf dem Plan stehen. Und natürlich stellt der produzierte Streifen so etwas wie ein Zeitdokument dar, wer z.B. „seiner Zeit“ alles dabei war - eine schöne Erinnerung für später.
Dieses Mal setzt sich das Video aus Einzelbildern zusammen, die in der vorletzten Singstunde vor den Sommerferien gemacht wurden. Obwohl das Thermometer die 30-Grad-Marke schon überschritten hatte, waren die Spatzen mit Eifer bei der Sache. Unser Thema war, die 70er Jahre einmal zu beleuchten und Revue passieren zu lassen, was denn seiner Zeit so alles geschehen war. Das Drehbuch des Chorleiters hatte so manche Überraschung bereit und ist mitunter manchmal nicht so tierisch ernst zu sehen. Die Fotos sind jetzt jedenfalls im „Kasten“. Jetzt geht es an die Aufbereitung der Bilder und der Montage zu einem fertigen Film. Auch der Ton muss noch produziert werden. Alles in allem noch viel Arbeit für Chorleiter Werner ...

Das Rätsel aus dem Kirchenanzeiger vom 17.07.16: Buchstaben-Sudoku

Buchstaben-Sudoku
KLICK MICH

Zum Öffnen des Rätsels, bitte links auf das Bild klicken! Sie können das Rätsel hier ausdrucken. Die Lösungsbuchstaben ergeben einen biblischen Ort.

Und so geht es: In dem Buchstaben-Sudoku kommen nur die Buchstaben A, E, G, H, N, R, S, T und Z vor. In jeder waagerechten und jeder senkrechten Reihe und in jedem kleinen Quadrat dürfen die Buchstaben jeweils nur einmal vorkommen. Viel Spaß beim Rätseln!

Die Lösung finden Sie hier.

Pfarreispatzen: Back to the 70's!

Pfarreispatzen

Was man heute unter dem Begriff „Neues Geistliches Lied“ versteht, wurde in den siebziger Jahren grundgelegt. Ein Schlagzeug in der Kirche ist bis heute für manchen Geistlichen oder auch Kirchenmusiker nicht vorstellbar. Einer der Pioniere seiner Zeit war Peter Janssens (1934-1998). Der in der Nähe der westfälischen Kleinstadt Telgte bei Münster lebende Musiker hinterließ ein reichhaltiges Repertoire, das die Kirchenmusik bis in unsre Zeit hinein prägt. Grund genug für unsere Pfarreispaten einmal den Wurzeln dieses Genres nachzugehen und in eine Zeit einzutauchen, in der Mama und Papa wahrscheinlich gerade mal geboren wurden. Bis zu den Sommerferien wird dazu die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes am Sonntag, 31.07. um 10.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche erarbeitet. Also Ärmel hochgekrempelt und Back to the 70's!

Alle Kids, die Lust auf Singen haben, können gerne mal bei einer Singstunde am Mittwoch um 17.30 Uhr im Haus St. Josef zur Probe vorbeikommen.

10. Juli 2016: GL 736 „Gott loben in der Stille“

„Gott loben ...“, „Gott lieben ...“, und „Gott leben ...“, das sind die drei Themen, denen der Textdichter Günter Balders (1984) seine Liedstrophen widmet. Im Stillwerden und Staunen kann der Mensch die Größe Gottes erfahren. Der Komponist Huugo Nyberg (1903) scheint dafür die passende Melodie geschaffen zu haben. Drei Mal setzt der Melodiebogen an um von unten nach weit oben zu gelangen und schließlich wieder in der letzten Phrase zum Ausgangston zurückzukehren - ein Lied zwischen Himmel und Erde.

Informationen zu allen „Liedern des Monats“ und weitere Hörbeispiele erhalten Sie hier.

Juli 2016: Gebetsmeinung als Videobotschaft

Leider kann Ihr Browser dieses Video nicht wiedergeben.

Für jeden Monat formuliert der Heilige Vater zwei Meinungen, die er den Gläubigen zum Gebet empfiehlt. Papst Franziskus will sein Gebetsanliegen jeden Monat in einer Videobotschaft (Original mit deutschen Untertiteln) senden.

  • Ureinwohnern, deren Identität und Daseinsberechtigung in Frage gestellt werden, soll mit Hochachtung begegnet werden.
  • Die Kirche Lateinamerikas und der Karibik möge entsprechend ihrer Sendung das Evangelium mit neuer Kraft und Begeisterung verkünden.

40. Fußwallfahrt zum Fahrenberg

40. Fußwallfahrt zum Fahrenberg

Bereits zum 40. Mal jährte sich für die Pfarrei Tirschenreuth die Fußwallfahrt zum Fahrenberg. Dieses Jahr stand die Wallfahrt unter dem Motto „Barmherzig wie der Vater“. Unser Kirchenchor gestaltete den Gottesdienst zum Jubiläum am Sonntag, 3. Juli 2016 musikalisch.

Mehr Informationen über die Entstehung der Fußwallfahrt zum Fahrenberg finden Sie hier.

Kirchenchor: Johannisfeuer 2016

Johannisfeuer 2016
Johannisfeuer 2016

„Wer arbeitet, soll auch feiern.“ In diesem Sinne ließ unser Kirchenchor am Johannistag die Singstunde bei einem kühlen Umtrunk und etwas Fingerfood ausklingen. Keine schlechte Idee, übersprang das Thermometer im Probenraum an diesem Abend doch die 30 Grad Marke. Unter freiem Himmel im Pfarrgarten traf man sich zu einem geselligen Plausch, bleibt doch während der Proben keine Zeit für einen solchen Austausch. Der Feuerkorb unserer Haushälterin bildete dann den Mittelpunkt des Treffens. Und wie es sich für einen Chor gehört, wurde natürlich auch ein Lied zum Entzünden des Feuers angestimmt: „Wo die Liebe wohnt, blüht das Leben auf ...“ eine Reminiszenz an Heiligen Johannes den Täufer.

Neuer Terminkalender von Juni bis August 2016

Terminkalender

Für die Freunde der „Kirchenmusik in Tirschenreuth“ und insbesondere für den Kinder- und Erwachsenenchor der Pfarrei steht wieder ein abwechslungsreiches Programm an. Neben dem Mozart-Quartett aus Kemnath als Gastchor wird auch Frau Gertrud Werner in zwei Singstunden für professionelle chorische Stimmbildung sorgen. Das Angebot für die Gottesdienste reicht vom instrumentalen und gesungenen Solobeitrag, über die klassische lateinische Messe und NGL-Messe bis hin zu „Gospels and Spirituals“. Auch der gemütliche Teil soll nicht zu kurz kommen: Ein Ausflug auf den Fahrenberg steht an, gemütliches Beisammensein nach der Singstunde zum Johannistag und ein Filmeabend mit Brotzeit.

Den Terminkalender für Juni bis August 2016 finden Sie hier.

Nachgedacht: Mein Text zum Thema Asyl.

Mein Text zum Thema Asyl.

Der Zustrom an Flüchtlingen in unserem Land scheint nicht abreißen zu wollen. Der asylsuchende Mensch ist bei einer Abschiebung auf jeden Fall zur Ausreise verpflichtet. Die Frage ist nur, ob und wann der Fall der Fälle auch eintritt. Hier ein Text dazu aus meinem Musical „No matter - Black or White“, das ich in Tirschenreuth leider nicht aufführen kann. Das Original stammt von Ronan Keating mit dem Titel „If tomorrow never comes“. Umgemünzt auf das Thema Asyl textete ich im Jahr 2013 folgende Zeilen: weiterlesen.